ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

Beiträge

Wie ich mit dem Trinken aufgehört habe:

Herfray  (42 Jahr) - Staatsangehörigkeit Deutsche - 26 Februar 2019
"Der erste Abend ohne Alkohol: das hatte ich wohl schon seit 15 Jahren vor, aber so nach und nach immer weniger. Ich habe einen langen Kampf gegen mich selber hinter mir. Mal habe ich getrunken, mal nicht. Ich hatte Krisen mit bis zu 50cl 40-prozentigem Alkohol am Abend (fragt nicht, wie viel Standard-Gläser, denn bei diesen Gelegenheiten habe ich sogar keine Gläser mehr benutzt). Seltsam, das Bedürfnis dies mitzuteilen, aber wenn mein Rachen beginnt gegen meinen Magen zu kämpfen, so dass der Sieger mich den Alkohol schlucken oder erbrechen lässt, wenn die Organe zum Zerreissen schmerzen, dann stellt sich bei mir Katastrophenalarm ein, so dass ich nicht mehr sagen kann was mich am meisten anekelt: ich selber, mein Körper oder der Alkohol. Was noch seltsamer ist, glaube ich, ist, dass die Traurigkeit das erste Zeichen war, dass ich bereit war aufzuhören mich so zu quälen. Ich fand das alles traurig, zum Weinen traurig. Dieses Gefühl hatte ich auch seit Jahren nicht mehr. Nicht dass es zum Tränenvergiessen kam, aber diesmal habe ich Traurigkeit und Ekel akzeptiert, während ich früher vor jeder Alkoholeinnahme nur eine angenehme Erregung empfand. So etwas wie eine Entscheidungsmöglichkeit - und dann nichts mehr, die alkoholische Betäubung, die Leere. Heute Abend war alles anders. Da habe ich den Schreck meines Lebens bekommen. Ich habe ausprobiert wie es ist wenn ich nicht trinke, vor allem am Steuer. Ich bin mit dem Auto los gedüst um mir einen Kick zu holen, aber nach den ersten 5 Stunden (gut vorbereitet mit den Tools, die ich auf der Website gefunden habe, mit 3 Litern Mineralwasser durchstanden, indem ich da stand und gezappelt habe wie ein Kid auf der Tanzpiste), da habe ich etwas ganz Neues gespürt - oder etwas, das ich total vergessen hatte: ich fühle mich wohl, ich glaube, ich lächele, es ist Mitternacht, ich bin einfach nur müde. Müde zu sein, das tut gut, richtig gut. So, ich weiss nicht, was ich noch darüber schreiben könnte. Ich hätte gern, dass der erste Abend ohne Alkohol den anderen genauso leicht fällt. Und dann gibt es ja noch alle Tage danach…"
Wie finden Sie diesen Beitrag?
nicht sehr interessant
sehr interessant
 

Weitere Beiträge dieser Kategorie:

 
Benutzername:
 Note
Herfray   
 
Benutzername:
  
Date:
Herfray   26 Februar 2019

 

Ich trinke, na und?

Ich brauche Hilfe

Eine(r) Ihrer Angehörigen trinkt zu viel?

Weiter gehen