ic launcheric launcheric launcheric launcheric launcher

Stop-tabak.ch

ic launcheric launcherBouton pour aller vers les pages en Langue ItalienneBouton pour aller vers les pages en Langue Anglaise

logo tabak 2019

Tipps und Tricks, um mit dem Rauchen aufzuhören

Beiträge

Die 5 letzten Beiträge
Die wichtigsten Zeugnisse
Unterbreiten Sie Ihren eigenen Beitrag
 
Ex-RauchenrInnen
Ex-RauchenrInnen (90)
Motivation/Nutzen des Stillstands (9)
 
Ex-RauchenrInnen
RaucherInnen(28)
Rauchstoppversuch (18)
Kranke RaucherInnen (12)
 
Umgebung
Familie/Freunde von RaucherInnen (5)
Nichtraucher
Passiver Rauch (3)
 
Alter
Bis zu 20 Jahren (6)
20-40 Jahre alt (58)
40-60 Jahre alt (52)
Mehr als 60-jährig (10)
 
Abhängigkeit / Mangel
Abhängigkeit/Mangel (3)
Rückfall/Misserfolg (3)
Entzugserscheinungen (3)
Angst/Depression (1)
Schlaflosigkeit (2)
 
Anhaltemethoden
Verschiedene Methoden (13)
Nicotinersatzprodukte (10)
Allen Carr Buch (4)
Psychologische Hilfe/Unterstützung/Solidarität (9)
Stop-Tabak App
E-Zigarette / Verdampfung (1)
 
Krankheiten
Krankheit/Krebs (9)
Krebserkrankungen (10)
Herz-Kreislauf-Erkrankungen/Infarkt (2)
Atembeschwerden (12)
Sexuelle Impotenz (1)
 
Gesundheit / Wellness
Gewichtsproblem (6)
Verhütungspille (1)
Schönheit/Schwangerschaft/Kind (3)
Sport (5)
 
Tabakindustrie / Gesellschaft
Tabakpolitik und -industrie (2)
Additive
Joints und Tabak
Andere Drogen (2)
Stop-Tabak Website (6)
 
Zugriff über Keywords
 

Sport:

Jelena (37 Jahr) - Staatsangehörigkeit CH - 16 April 2010 - Teilen auf: Facebook - Twitter
"Ich rauche seit 23 Jahren, jeden Tag 1 Päckchen und an Partys, in den Ferien oder in Stressmomenten 2 bis 3 Päckchen! Ich bin eine TROTZRAUCHERIN. Meine Mutter hat geraucht und es mir verbieten wollen, und so hat meine Raucherkarriere angefangen. Aus Trotz!!! Und irgendwie auch aus Unsicherheit. Ich fühlte mich cool mit der Zigi und wollte das so beibehalten. Bei meinen längeren Auslandreisen rauchte ich alles, was ich bekam. Ich rauchte immer die einheimischen Zigaretten. Und die sind sehr stark. Es kam so weit, dass ich die verrauchten Stummel meiner Freunde aufmachte, mir so den letzen Tabak rollte und rauchte! Mich hat es ja auch nie gestört. Da war nie ein Raucherhusten und ich sehe recht sportlich aus. Warum also aufhören? Ich weiss nicht, warum ich noch am Leben bin. Einmal hab ich aufgehört. Das war bei meiner Schwangerschaft und Stillzeit. Kaum war das vorüber, fing ich wieder an. Mist! Ich rauchte aber nur auf dem Balkon. Das Aufhören war eigentlich einfach. Ich hatte ja einen guten Grund! Darum denke ich, dass ich es diesmal auch schaffen werde! Ich habe ja einen guten Grund oder besser gesagt ganz viele: ICH MOECHTE MIT MEINER 4-JAEHRIGEN TOCHTER UMS HAUS RENNEN KOENNEN. ICH MOECHTE TREPPENSTEIGEN KOENNEN, OHNE DASS MEINE LUNGE PFEIFT. WIEDER WANDERN GEHEN (Es war mir immer peinlich, wenn ich die Langsamste war und nur noch röchelte, darum ging ich einfach nicht mehr mit. What a shame!) ICH WILL WIEDER SPORT TREIBEN (Ich habe seit 23 Jahren keinen Sport getrieben, autsch!). Mir wird langsam mit diesem Schreiben klar, dass ich Glück habe, dass ich noch lebe... ICH MOECHTE EINFACH GESUND SEIN. DAS LEBEN GENIESSEN MIT FRISCHER LUFT UND FRISCHEM ATEM. Ich habe vor 8 Tagen mit Rauchen aufgehört. Kaum zu glauben! Meine Freunde lachen mich aus und sagen nur: Ja, Jele, wie immer hörst du auf, bla bla bla... Die glauben mir nicht mehr! Es war gar nicht so schwer, aufzuhören. Das Leben meint es gut mit mir! Ich habe einen Rachen- und Nebenhöhlenkatarrh und es tut verdammt weh. Fast so, wie wenn mein ganzer Kopf vereitert wäre! Und dazu kommt, dass mir die Lunge bei jedem Zug so weh tut, dass ich auch wenn ich wollte, nicht mehr rauchen kann! Mist, war mein Kommentar... Und nach 8 rauchfreien Tagen, die gut zum Aushalten waren, fängt's jetzt erst an: Ich will rauchen, rauchen und nochmals rauchen! Doch wenn ich jetzt wieder anfange, dann bin ich der blödste Mensch auf der ganzen Welt. Das kann doch nicht sein. Ich lass mich nicht unterkriegen von meinen Gedanken, die führen mich in die Irre! Ich will jetzt gesund werden und nicht in der Zukunft, nein, JETZT! Ich möchte keine Sklavin mehr sein! Ich will frei sein und stark werden, Selbstbewusstsein haben und über der Sucht stehen. Und wenn ich das schaffe, dann bin ich eine neuer Mensch. Glücklich und stolz, etwas ganz Schwieriges vollbracht zu haben, die Sucht besiegt zu haben."

Wie finden Sie diesen Beitrag?

nicht sehr interessant sehr interessant


Weitere Beiträge dieser Kategorie:

 
Benutzername:
 Meinungen der Leser
Dea  
Jäggi  
Jelena  
Pascal  
David  
 
Benutzername:
  
Date:
Dea  20 Mai 2012
Jäggi  10 Februar 2011
Jelena  16 April 2010
Pascal  17 August 2004
David  17 September 2003