ic launcheric launcheric launcheric launcheric launcher

Stop-tabak.ch

ic launcheric launcherBouton pour aller vers les pages en Langue ItalienneBouton pour aller vers les pages en Langue Anglaise

logo tabak 2019

Tipps und Tricks, um mit dem Rauchen aufzuhören

Beiträge

Die 5 letzten Beiträge
Die wichtigsten Zeugnisse
Unterbreiten Sie Ihren eigenen Beitrag
 
Ex-RauchenrInnen
Ex-RauchenrInnen (72)
Motivation/Nutzen des Stillstands (9)
 
Ex-RauchenrInnen
RaucherInnen(26)
Rauchstoppversuch (18)
Kranke RaucherInnen (12)
 
Umgebung
Familie/Freunde von RaucherInnen (5)
Nichtraucher
Passiver Rauch (3)
 
Jugendliche
Jugendliche unter 18 Jahre (13)
 
Abhängigkeit / Mangel
Abhängigkeit/Mangel (3)
Rückfall/Misserfolg (3)
Entzugserscheinungen (3)
Angst/Depression (1)
Schlaflosigkeit (2)
 
Anhaltemethoden
Verschiedene Methoden (9)
Nicotinersatzprodukte (9)
Allen Carr Buch (4)
Psychologische Hilfe/Unterstützung/Solidarität (9)
Stop-Tabak App
E-Zigarette / Verdampfung (1)
 
Krankheiten
Krankheit/Krebs (9)
Krebserkrankungen (10)
Herz-Kreislauf-Erkrankungen/Infarkt (2)
Atembeschwerden (12)
Sexuelle Impotenz (1)
 
Gesundheit / Wellness
Gewichtsproblem (6)
Verhütungspille (1)
Schönheit/Schwangerschaft/Kind (3)
Sport (5)
 
Tabakindustrie / Gesellschaft
Tabakpolitik und -industrie (2)
Additive
Joints und Tabak
Andere Drogen (2)
Stop-Tabak Website (6)
 
Zugriff über Keywords
 
Erklärungen:

Hier können Sie die Erfahrungsberichte der anderen Benutzern lesen oder selbst einen schreiben.
Irgendein Beitrag:
Astride (45 Jahr) - Staatsangehörigkeit CH - 19 Februar 2009 - Teilen auf: Facebook - Twitter
"Hallo, Hier meine Geschichte: Als ich in die Lehre ging, rauchten alle meine Kuppels und Freundinnen, bei der Arbeit und in der Schule. Ich machte mit, einfach so. Ich hatte keinen bestimmten Grund, einfach weil alle rauchten. Schnell wurde ich abhängig, aber dachte nicht viel dabei. Aufklärungen gab es damals nicht und ich rauchte weiter. Im Jahr 1995 hörte ich zum ersten Mal auf, auf einem Schlag. Das war eigentlich nicht so schwer... Es dauerte aber nur 4 Monate. Aus Blödheit probierte ich eine und prompt war ich nach kürzester Zeit wieder abhängig. Mein zweiter Versuch war im Jahr 2003. Da hielt ich 6 Monate lang durch. Aber auch da machte ich den gleichen Fehler: Probieren und wieder abhängig. Jetzt nach 30 Jahren Sucht und nachdem ich die letzte Puls-Sendung angeschaut habe, habe ich einen Entschluss gefasst: 30 Jahre sind genung und kein Jahr mehr des Rauchens. Das ist auch mein Motto, um nun aufzuhören. Ich habe überall in der Wohnung dieses Motto auf Zettelchen aufgeschrieben und aufgehängt. Am Montag gehe ich zu meinem Hausarzt und bitte ihm um Unterstützung. Ich denke, dass ich mir Champix, ein Beruhigungsmittel und ein Medikament gegen Verstopfung verschreiben lasse. Und dann geht es los. Im Moment bereite ich mich mental vor. Diese Zettelchen sind meine Motivation und ich habe immer die Zahl 30 vor Augen und in meinem Kopf. Ich bin zwar sehr nervös und angespannt und würde am liebsten jetzt schon aufhören, aber der Termin beim Arzt ist sehr wichtig. Ohne diese Hilfmittel würde es für mich zu hart sein. Auch habe ich eine Liste erstellt, um meine Sucht zu umgehen: Statt am Morgen z. B. die erste Zigarette zu nehmen, schlafe ich ein wenig länger, so dass ich gerade Zeit habe, mich bereitzumachen, bevor ich arbeite gehe. Ich muss es dieses Mal schaffen. 30 Jahre sind längst genug und ich werde alles tun, um nicht wieder in diese Falle zu tappen. Wünscht mir Glück. "